Fahrbericht: VW Golf GTI Clubsport – Giftig und schnell

Keine Frage, der VW Golf GTI ist ein Volkssportler. Als Golf GTI Clubsport ist er noch deutlich sportlicher unterwegs, er kann gar nicht anders als voran zu preschen. Damit gehört der Clubsport auch für mich zu den gefährlichen Autos, denn man ist meistens zu schnell unterwegs und muss sich beherrschen. Kurz aufs Gas und man gilt automatisch als Raser in der Schweiz, das ist mit den Sportmodellen verschiedener Marken sehr schnell möglich. Und mit dem Clubsport macht das richtiggehend Spass, das ist gefährlich.
Bis letzten Herbst war der VW Golf Performance mit 230 PS der schnellste Golf GTI, dann hat VW mit dem Clubsport den Wert auf 285 PS angehoben. Mehr Power gibt es beim Golf nur mit dem Golf R und der kommt dann grundsätzlich mit Allradantrieb.
IMG_4891
Der Golf GTI Clubsport kommt mit einer veränderten Front, die hat breitere Lufteinlässe und massivere Spoiler. Das GTI-Logo sowie die „Tornado“-Rote-Designlinie am Kühlergrill unterstreichen nochmals die Power des Fahrzeuges. Die Frontleuchten sind serienmässig mit Bi-Xenon Scheinwerfern ausgestattet.
IMG_4895
Am Heck hat der Clubsport einen grossen Spoiler sowie einen Heckdiffusor der es in sich hat. Im Innern glänzt der Clubsport mit Recaro-Schalensitzen mit sehr fein justierbarer Sitzposition, da fühlt man sich nicht nur wohl sondern auch sicher aufgehoben. Einzige Steigerungsstufe wäre jetzt noch ein Vierpunkt-Gurt aber eigentlich ist es gut, verzichtet VW darauf. Denn sonst muss man sich noch etwas mehr beweisen. Das kompakte Lenkrad kommt immer mit einem GTI-Logo und einer „12-Uhr-Markierung“ in auffälligem Rot. Es hat mit Mikrofaserbezug einen sehr guten Grip, ist aber mit der roten Farbe etwas heikel auf Dreck.
Das Infotainment-System ist im Clubsport noch vom „alten“ Schlag, mit dem Update des Golf 7 ab März ist hier ein intensiveres Gefühl und eine Gestensteuerung erhältlich, wobei mir nicht klar ist ob der Clubsport weiterhin im Angebot bleibt. Das Sitzangebot ist für vier Erwachsene eingerichtet, auch hinten sitzt man sehr gut. Die Rückbank kann umgeklappt werden sofern man auch im Clubsport einmal viel Gepäck oder ein Fahrrad mitnehmen muss
Das Leergewicht beträgt ganze 1‘472 kg und damit gehört der Golf zu den agilsten Fahrzeugen die ich kenne. Der Clubsport braucht 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und damit liegt er recht gut im Rennen.
IMG_4902
Der Auspuffsound ist angenehm kräftig, die Lautstärke liegt im Rahmen. Der 2.0 Liter Turbomotor hängt extrem gut am Gas und die Power ist enorm. Die extreme Tieferlegung sorgt für einen satten Halt auf allen Strassen und die Beschleunigungswerte dürfen sich sehen lassen.
IMG_4901
Fazit: Der VW GTI Clubsport hat keinen Allradantrieb und drängt in allen Lebenslagen über die Strassen hinaus, lässt sich aber recht gut in den Griff nehmen. Die Geschwindigkeit liegt dem Clubsport gut, der ist auf Rennstrecken zu Hause. Die Performance ist perfekt, die Abstimmung des Getriebes und Vortriebes kann man nicht mehr gross verbessern. Überrascht war ich auf Schnee, obwohl die Kraft dann vom System sehr stark zurück genommen wird, ist der Clubsport ein Freund der Berge.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*