Intel übernimmt Mobileye

Der Computerchip-Hersteller Intel hat sich die israelische Mobileye unter den Nagel gerissen. Der Zulieferer ist einer der wichtigsten Pioniere im Bereich autonomes Fahren und von Mobileeye stammen die Kamera-Systeme, mit denen die Autobauer die Autos autonom fahren lassen. Pro Aktie zahlt Intel 63,54 Dollar, womit Mobileye einen Gesamtwert von 15,3 Milliarden Dollar bekommt.
Intel schätzt das Marktvolumen für Fahrzeugsysteme, Daten und Dienstleistungen im Jahr 2030 auf 70 Milliarden Euro Umsatz, und deshalb investiert man auch in dieses Projekt. Intel wird Mobileeye vorläufig in Israel bleiben lassen, unterstützt das Unternehmen aber ab sofort mit viel Knowhow.
Das Unternehmen hat das Ziel, gemeinsam mit Autoherstellern, -zulieferern und weiteren Partnern, das autonome Fahren zur Serienreife zu bringen. Auf der Seite von Intel wird Vizepräsident Doug Davis die Arbeit koordinieren.
Intel schätzt, dass autonom fahrende Autos etwa 4000 Gigabyte an Daten produzieren werden – und das pro Tag.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .