Fahrbericht: Der neue Golf GTI Performance – Nachtrag mit Fotos

Bislang war die Insel Mallorca für mich eine unbekannte Grösse, nie wäre es mir in den Sinn gekommen den Ballermann als Urlaub zu buchen und auf Fun zu machen. Nun durfte ich auf Einladung von VW Schweiz im Februar und Ende März jeweils zwei Tage auf die Insel um den neuen Golf zu fahren und ich habe das Land und die Gegend schätzen gelernt. Ausserhalb der Saison hat die Insel einigen Charme. Die Landschaft ist grün und es blüht, ohne dass die Pollenbelastung zu hoch ist oder Mücken und Fliegen den Tag verderben.
VWGolf7II2_086
Auf der Insel hat es viele Strassen die man durchaus schnell befahren kann, es gilt aber natürlich ein striktes Tempolimit wie immer an Fahrveranstaltungen von grossen Autoherstellern. Dieses Tempolimit ist auf dem Land dann eher etwas weniger streng, solange man es nicht übertreibt. Gibt man zuviel Gas hat es Radaranlagen und die können dann durchaus auch grossen Ärger machen. So wurde heute in Mallorca auch die Geschichte des Journalisten erzählt, der im Februar mit 180 Sachen geblitzt wurde, auf Spanien-Urlaub wird er einige Jahre lang verzichten müssen.
VWGolf7II2_087
Auf Mallorca bin ich wegen dem neuen E-Golf. Der ist für mich elektro-afinen Journalisten ein wichtiges Fahrzeug. VW erbringt den Beweis, dass man 300 km weit elektrisch fahren kann. Damit ist die Reichweitendiskussion endlich beendet und die Gemeinde der Elektroauto-Fahrerinnen wird grösser und grösser. Zumal der E-Golf mit 39‘700.- CHF gut eingepreist erscheint.

Neben dem E-Golf durfte ich den neuen GTE (Fahrbericht folgt), den Golf R (Fahrbericht folgt) und den Golf GTI Performance fahren. Der GTI wurde für eine Tour über Land zur Verfügung gestellt und es hat sich schnell gezeigt, dass der GTI damit noch eine Stufe schneller und schärfer wird.
Die Kurvenlage ist ähnlich imposant wie im GTI Clubsport, den ich kürzlich in der Schweiz testen durfte. Die Power aus 245 PS ist eindrücklich. Gerade auf den kurvigen Landstrassen im Hinterland von Mallorca hat der GTI Performance mir sehr viel Freude gemacht. Der Sound ist sportlich ohne zu belästigen und die Fahrdynamik kaum zu toppen. Die Strassenlage bleibt dabei eindrücklich gut, die Kurvenneigung ist fast nicht vorhanden. Das Fahrwerk bietet viel Halt auch in engen Kurven und bei schnellen Lastwechsel, es bleiben kaum Wünsche offen.
Wenn ich die Wahl hätte, würde ich den DSG-Automaten wählen, der bietet etwas mehr Komfort als der Performance mit Handschaltung. Man fährt auch anders, natürlich. Mit Handschaltung schalte ich vor Kurven zurück und erst wieder hoch wenn ich auf Touren bin, ab und an dann über drei Gänge hinweg in den sechsten Gang weil ich die Endgeschwindigkeit von 90 km/h erreicht habe. Beim DSG-Getriebe schaltet man von Hand und auch via Automatik sehr viel schneller, da rauschen die Gänge rein das es eine Freude ist und weder das Automatik-Getriebe noch der Fahrer lassen einen Gang aus. Tatsache ist, dass in den jüngsten Generationen von Automatik- und Doppelkupplungsgetrieben die Automatik-Versionen sparsamer sind und trotzdem die besseren Beschleunigungswerte aufweisen als die Handschalter. Deshalb hat VW auch schon die Idee gehabt, künftig auf Handschaltungen zu verzichten, zumindest in jenen Modellreihen wo es weder um den günstigsten Tagespreis noch um die sportlichste Fahrvariante geht.
VWGolf7II2_006
Der Preis des neuen Golf GTI Performance liegt bei gut 40’800.- Franken, der normale GTI kommt auf 38’150.- Franken. Die Unterschiede sind nicht nur bei den Pferdestärken zu finden, der Performance ist ganz anders ausgestattet.

Die Fotos von Mallorca: https://plus.google.com/photos/108678166096574454776/albums/6403549475867075697


1 Trackback / Pingback

  1. Fahrbericht: Der neue Golf R mit extra Sportlichkeit – autonews

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*