Volkswagen treibt Elektromobilitätsoffensive in China voran

Der Volkswagen Konzern baut sein Engagement in der Volksrepublik China weiter aus. Im Rahmen eines Staatsbesuches des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang bei der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel unterzeichnete die Volkswagen Group China mit dem langjährigen Joint Venture Partner, der FAW Group , sowie mit dem China Intelligent and Connected Vehicles (Beijing) Research Institute Co. Ltd. (ICV) Absichtserklärungen in den Bereichen E-Mobilität, Konnektivität, Mobilitätsdienste und autonomes Fahren. Bereits am Tag zuvor hatten die Volkswagen Group China, der Hersteller JAC und SEAT eine Absichtserklärung unterschrieben, um das E-Mobilitäts-Engagement weiter auszubauen. Ziel ist es, mit den chinesischen Partnern die breit angelegte Elektro-Offensive in der Volksrepublik sowie den Einsatz neuer Technologien weiter und konsequent voranzutreiben.

Die Volksrepublik China ist der weltweit grösste Markt für E-Mobilität. Im Rahmen der Elektrifizierungsoffensive „Roadmap E“ bereitet sich der Volkswagen Konzern darauf vor, im Jahr 2025 rund 1,5 Millionen sogenannte New Energy Vehicles (NEVs) an Kunden ausliefern zu können. Daher plant das Unternehmen, in den nächsten 7 bis 8 Jahren rund 40 neue, lokal produzierte rein elektrische Fahrzeuge und Plug-in Hybride der Marken Volkswagen, Audi, ŠKODA, SEAT sowie des neuen Joint Ventures mit JAC auf den Markt zu bringen.

Bis zum Jahr 2022 wird Volkswagen zusammen mit seinen Partnern in China rund 15 Milliarden Euro in für Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Autonomes Fahren, Digitalisierung und neue Mobilitätsdienstleistungen bereitstellen. Zusätzlich zu Investitionen beinhaltet das auch Aufwand für Forschung und Entwicklung für neuen Technologien und neue Mobilitäts-Projekte.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .