Fiat Arbeiter künden Streik gegen Ronaldo an

Nachdem sich Juventus Turin mit dem Fussballer Cristiano Ronaldo verstärkt und dafür 112 Millionen Euro ausgeben will, haben die Arbeiter und Gewerkschaften von Fiat nun einen grossen Streik angekündigt. Der Verein Juventus Turin gehört wie der Automobilkonzern FCA zur Agnelli-Familie und damit sind die Fiat-Arbeiter auch meistens eng mit Juventus Turin verbunden.

Aus Protest gegen den Millionen-Transfer des Weltfussballers Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin wollen Fiat-Arbeiter in Italien in den Streik treten. Die Gewerkschaft USB will die Zahlung als nicht tragbar bekämpfen weil die Angestellten lange Jahre auf Lohnbestandteile und Lohn verzichten mussten derweil nun 112 Millionen Euro übrig sind.

Der Proteststreik soll vom Abend des 15. Juli bis zum Morgen des 17. Juli im Fiat-Werk in Melfi in der süditalienischen Provinz Potenza stattfinden. Wenn die Arbeiter dabei sind, will man den Streik aber auch auf andere Niederlassungen ausdehnen.

Nach italienischen Medienberechnungen muss Juventus Turin für das Ronaldo-„Paket“ 340 bis 400 Millionen Euro hinblättern. Der Vertrag läuft auf 4 Jahre und die Transfer-Entschädigung ist noch nicht alles, was Fiat zahlen muss. Auch der Lohn von Ronaldo ist bereits eine grosse Summe, denn der neue Star kostet in 4 Jahren weitere 120 Millionen Euro.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .