Audi bringt einen eigenen e-tron Charging Service

Audi e-tron Charging Service

Mit dem e-tron wird Audi in wenigen Tagen ein eigenes Elektroauto vorstellen und eine neue Ära starten. Zusätzlich gibt es einen Audi e-tron Charging Service, der wird Teil eines ganzheitlichen Ladeangebots von Audi. Die Audi-eigene Ladekarte bündelt mehr als 72.000 Ladepunkte von 220 Anbietern und ermöglicht damit grenzenlose und sorgenfreie Elektromobilität, wobei diese Aussagen von Audi mit Vorsicht zu geniessen sind.

Audi macht nach eigenen Angaben Schluss mit der Reichweitenangst. Weil einerseits der e-tron viel Reichweite bietet und andererseits ein Deal über 72’000 Ladestationen in der ganzen Welt das NAchladen everywhere verfügbar macht.

Über seinen neuen Ladedienst eröffnet Audi allen e-tron Kunden, und damit auch Besitzern von Plug-in-Modellen, Zugang zu etwa 80 Prozent aller öffentlichen Ladestationen in Europa. Zum Marktstart sind bereits mehr als 72.000 Ladepunkte in europäischen Ländern verfügbar, darunter auch in der Schweiz. Weitere acht Märkte in Osteuropa werden einige Monate nach Marktstart folgen. Die Abrechnung erfolgt zentral über nur einen Vertrag mit einheitlichen und transparenten Preismodellen.
Die Nutzung ist denkbar einfach: Ob AC-oder DC-Laden, ob 11 oder 150 kW – es genügt eine einzige Karte, die e-tron Charging Service Card, um das Laden zu starten. Viele Säulen lassen sich auch über das Scannen eines QR-Codes per Smartphone freischalten.

Eine längere Fahrt mit Ladestopps ist ebenso einfach wie das Laden selbst. Die Planung erfolgt entweder vorab in der myAudi App oder direkt im Auto. In beiden Fällen bekommt der Kunde die passende Route mit den erforderlichen Ladepunkten angezeigt. Dabei berücksichtigt die Navigation neben dem Füllstand der Batterie auch die Verkehrslage und berechnet die Ankunftszeit inklusive der notwendigen Ladezeit.

Von 2019 an wird das Laden für Audi-Kunden noch komfortabler. Dann debütiert die Funktion Plug & Charge. Damit autorisiert sich der Audi e-tron über modernste kryptographische Verfahren selbst an Ladesäulen und schaltet sie frei – eine Karte wird nicht benötigt. Alle Audi e-tron, die ab Mitte 2019 vom Band fahren, werden die Funktion ab Werk unterstützen. Auch im privaten Umfeld kann der Kunde Plug & Charge zur Freischaltung seines Ladesystems „connect“ nutzen.

Unklar ist noch, wie der Schweizer Markt eingebunden wird. Audi Schweiz will diese Lösung anbieten, aber wohl erst auf Ende 2019.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.