Tesla Empfehlungsprogramm bietet keine Supercharger mehr

Tesla verändert sein Empfehlungsprogramm und streicht die lebenslange kostenlose Supercharger-Nutzung aus dem Portfolio. Bislang konnte man als Tesla-Fahrer einen neuen Tesla-Besitzer werben und diesem dann als Goodie die lebenslange Supercharger-Nutzung offerieren. Für jede Empfehlung gab es dann auch eine Prämie.

Seit dem Jahr 2016 wirbt Tesla nicht mehr mit Gratisladungen an Superchargern, die meisten Tesla-Fahrer haben aber über die Empfehlungen die Gratisnutzung inbegriffen. Nun können Besitzer eines Tesla allen Bekannten, die ein neues Model S oder Model X kaufen, noch bis zum 16. September kostenloses Laden an Superchargern auf Lebenszeit ermöglichen.

Nach dem 16. September gibt es nur noch ein Supercharger-Guthaben in Höhe von 100 Dollar im Jahr. Wer sich nach dem 16. September einen neuen Tesla Model S oder X zulegt, erhält eine jährliche Supercharger-Gutschrift von 400 kWh – das reicht für ungefähr 1600 Kilometer. Ist das Kontingent aufgebraucht, fallen in Deutschland Supercharger-Gebühren in Höhe von 0,34 EUR/Minute bei einer Ladeleistung von über 60 kW an. In der Schweiz werden 0,25 CHF/kWh fällig, in Österreich 0,23 EUR/kWh.

Beim Model 3 gibt es keinerlei Gratis-Strom für Supercharger, dort muss jeder Kunde den Strom voll bezahlen und es ist noch immer nicht sicher, mit welchem Stecker das Fahrzeug nach Europa kommt.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.