Fahrbericht: Renault Zoe R110

Der Renault Zoe ist seit der Präsentation eines der angenehmsten und nutzbarsten Elektrofahrzeuge in Europa und als solches Fahrzeug auch schon vielfach gekauft worden. Renault hat nun den Bestseller mit einem stärkeren Motor ausgestattet, per Softwareupdate wurden einige Mehr-PS aufgeschaltet womit der Zoe deutlich agiler wurde.

Der rein batterieelektrische Kleinwagen ist jetzt mit einem 80 kW/108 PS starken Elektromotor erhältlich. In der Kombination mit einer 41 kWh-grossen Lithium-Ionen-Batterie kommt das Auto mindestens 300 Kilometer weit, wenn man den strengen WLTP-Zyklus betrachtet, nach alter Norm kommt man auf 400 km Reichweite.
RenaultZoeR110_001
Renault hat den alten Motor weiterhin im Programm, auch die kleinere Batteriereichweite mit einer 22 kWh grossen Batterie ist verfügbar, womit man sich nach Preis, Leistung und Reichweite ein Auto kombinieren kann. Ebenfalls kombiniert werden kann die Batteriemiete, wer die Batterie mietet hat zwar monatlich anfallende Kosten aber es kann sich lohnen wenn man nicht zu viel fährt.

Der Renault Zoe ist mit einem E-Motor ausgestattet, der ein liebliches Summen abgibt, wenn man unterhalb von 30 km/h fährt. Das ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, dient aber dem Fussgängerschutz, denn so wird das Auto auch gehört. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran und ich vermisse das Geräusch wenn ich ein Elektroauto fahre, in dem es noch nicht summt.
RenaultZoeR110_003
Der Renault Zoe ist geräumig, vorne sitzt man auf tollen Sitzen die zwar nicht teuer sind aber durchaus auch zum langen Fahren einladen. Im Fond geht es etwas enger zu und her, der Kleinwagen bietet ein eingeschränktes Sitzangebot und wer zu gross ist wird hinten nicht glücklich.

Zu fahren ist der Zoe mit dem neuen und auch mit dem alten Motor ganz einfach, er ist leicht im Handling und hat von der Fahrdynamik her ein tolles Gewichts-/Leistungsverhältnis. Durch den Elektroantrieb ist der Zoe sehr leichtfüssig unterwegs, obwohl er durch sein Gewicht eine tolle Strassenlage hat.
RenaultZoeR110_016
Das 108 PS-Aggregat liefert vom Start weg ein flottes Drehmoment von 225 Nm und wer einen Ampelstart macht, wird verwunderte Blicke ernten. In 3,9 Sekunden gelingt der Spurt von 0 auf 50 km/h und bis Tempo 100 vergehen nur 11,3 Sekunden.
RenaultZoeR110_007
Mit dem Zoe kann man sehr sportlich fahren, man kann aber auch gleiten und das Fahrzeug ist auf entspanntes Fahren ausgelegt, wie fast jedes Elektroauto. Deshalb hilft die Technik auch beim Fahren an sich, nach jeder Fahrt bietet der Monitor eine Übersicht der letzten Fahrt und vor allem eine Auswertung der Fahrdaten. Die Fahrzeuge verfügen ab Werk über das Touchscreen-Mediasystem R-LINK Evolution, das eine Anbindung von Android-Smartphones erlaubt. Es ermittelt zudem bei der Routeneingabe die Restreichweite, schlägt eine energieoptimierte Streckenführung vor und zeigt mögliche Ladestationen auf. Ein Eco-Trainer gibt Tipps zum sparsamen Umgang mit der Batterieleistung und wie man am besten weiter fährt.
RenaultZoeR110_005
Zum Laden bietet der Zoe die normale Ladeleistung der Haushaltsteckdose oder auch die Ladeleistung von Schnellladern. Je nachdem wo man sich ansteckt kann das Fahrzeug dann nach einigen Stunden oder nach einem ganzen Tag wieder vollgeladen gefahren werden.

Der Renault Zoe kostet als R110 Z.E. 40 Limited rund 29’200.- Franken, die Batterie ist in diesem Preis enthalten. Damit bekommt man ein tolles Elektroauto für den Alltag, mit dem man durchaus auch weit durchs Land fahren kann. Der Renault Zoe ist mit unterschiedlichen Ladesystemen ausgestattet, je nach Angebot kann man entsprechend schneller oder langsamer laden. Von mir bekommmt der Zoe eine Kaufempfehlung, der kleine Stromer hat viel Charme und ist Pflegeleicht.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.