Carsharing-Fusion von Daimler und BMW wird von EU genehmigt

Der Zusammenschluss der beiden Carsharing-Töchter von BMW und Daimler ist von den europäischen Behörden nun genehmigt worden. In sechs Städten ist die EU-Kommission aber der Ansicht, dass es zu wettbewerbsrechtlichen Problemen kommt, man will dort empfehlen, dass BMW und Daimler sich öffnen. Die EU-Wettbewerbshüter haben den Zusammenschluss der Carsharing-Dienste auch deshalb genehmigt, weil die beiden Unternehmen ausreichende Zusagen für Wettbewerb gemacht haben, betonte man in der EU.

Die beiden Autohersteller haben die Fusion angekündigt, weil der Aufbau von parallelen Strukturen sehr viel Geld kostet und die Mittel lange langfristig gebunden sind. Die Fusion ist auch eine Kampfansage an Uber und andere Technologiekonzerne die durchstarten wollen. Im Unternehmen werden die Dienste von Daimler und BMW wie zum Beispiel Car2go und DriveNow, die Taxi- und Mobilitäts-Apps Mytaxi und Moovel vereint.

Die neue Tochterfirma wird mit geeinter Kraft den Markt Deutschlandweit und über die Grenzen hinaus beackern.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.