Microlino wird künftig von Artega produziert

Microlino hat mit dem deutschen Sportwagenhersteller Artega einen neuen Produktionspartner gefunden und wird statt mit dem italienischen Tazzari-Werk nun mit der deutschen Artega weiter fahren. Ab Januar werden die ersten Modelle des Schweizer City-Stromers gebaut. Laut Microlino hat man schon mehr als 10’000 Vorbestellungen und bei Tazzari eine Produktionskapazität von maximal 1500 Fahrzeugen im Jahr.

Um das höhere Produktionsvolumen zu stemmen, haben Microlino und Tazzari die Produktionsrechte an den deutschen Sportwagenhersteller Artega GmbH verkauft. Damit wird die Produktion von Imola nach Delbrück (D) verlagert. Die neuen Produzenten investieren rund 3 Millionen Euro in die Umrüstung der Produktionsgebäude und machen sich damit fitt für den Microlino. Im Januar startet die Produktion, mittelfristig sollen im deutschen Werk 8000 Stück pro Jahr gebaut werden.

Eigentlich sollte der Microlino seit vielen Monaten schon auf dem Markt sein, es gab aber immer wieder Probleme. Zuerst war eine China-Produktion angedacht, später dann eben die Herstellung bei Tazzari und nun wird der Prozess verlagert bevor auch nur die ersten Autos in Italien wirklich gebaut wurden. Das spricht Bände und zeigt erneut auf, dass nicht jeder der eine gute Idee hat diese im Autobereich auch auf die Strasse bringt.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.