VW baut in Hannover und Emden 7000 Stellen ab

VW beschleunigt nun die Investitionen in die Elektromobilität, dazu muss das Unternehmen aber auch bestehende Fabriken neu ausrichten. Nun hat die FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) erfahren, dass an den Standorten Hannover und Emden, wo etwa 22’000 Mitarbeiter beschäftigt sind, über die nächsten Jahre rund 7000 Arbeitsplätze wegfallen – etwa ein Drittel der Stellen.

Der Stellenabbau erfolgt aber sozialverträglich, das soll bedeuten über natürliche Fluktuation und Frühpensionierungen. Befristet Beschäftigten werden Verträge bei Porsche und im VW-Werk Kassel angeboten.

Insgesamt will der VW-Konzern über die nächsten fünf Jahre 30 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren, dazu gehört die Umrüstung vieler Werke und Verlagerung von Kräften.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.