Tesla tauscht in China bei 14 000 Model S die Airbags

In China hat Tesla noch ein Takata-Problem mit Airbags von 14’000 Model S und ruft diese nun in die Werkstätten zurück. Die fehlerhaften Airbags des Zulieferers Takata sind seit Monaten bei vielen Autoherstellern ein Grund für Rückrufe, Tesla hat nur eine Zeit lang nun warten müssen bis die Ersatzmodelle fertig sind.

In der ganzen Welt wurden insgesamt rund 37 Millionen Fahrzeuge korrigiert und mit neuen Airbags ausgestattet, Takata ging wegen dem Fehler auch in Nachlassstundung. Unter anderem geht es um die Treibmittel in den Airbags, diese können zum Teil zu unzeiten oder bei kleinen Vibrationen schon auslösen, in anderen Fällen sind die Airbags geplatzt weil das Treibmittel zu intensiv explodiert ist.

Bei Tesla geht es in China um Model-S-Fahrzeuge, die zwischen Februar 2014 und Dezember 2016 produziert worden sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.