6 Jahre Haft für Luxus-Leasing-Betrüger

Das Bezirksgericht Lenzburg hat heute Mittwoch einen ehemaligen Luxusauto-Anbieter wegen gewerbsmässigen Betrugs zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der Aargauer hatte zusammen mit der Leasing-Gesellschaft eine lange Zeit extrem günstige Konditionen angeboten und die saubere Nachkalkulation der Geschäfte unterlassen. Mit immer neuen Verträgen wurde die Leasinggesellschaft in die Irre geführt und über Jahre hinwegg vorgegaukelt, dass es richtig gut läuft.

Mit teuren Autos zum günstigen Preis warb die einstige Garage SAR premium cars viele Kunden an, diese konnten dann oft auch nach wenigen Monaten die Leasingraten nicht mehr zahlen, fuhren die Fahrzeuge aber weiter. Die Leasing-Partnerfirma bekommt nun vom Delinquenten die satte Summe von 12 Millionen Franken an Schadensersatz, das ist für eine einzelne Garage selbst im Luxusbereich eine immense Summe, zumal die Garage die Fahrzeuge als Sicherheit anbietet. Aber genau dort hat der Garagist betrogen, denn wenn er die Raten nicht mehr zahlen konnte hat er die Autos günstig verkauft und damit deren Wert zum Teil halbiert oder noch tiefer gesetzt. Dazu hat er auch Papiere gefälscht, denn die Fahrzeuge hätten nicht verkauft werden dürfen. Insgesamt entstand ein Schaden von 36 Millionen Franken und obwohl sich der Betrüger als Unschuldig hinstellen wollte, glaubte ihm das Gericht nicht. Im Gegenteil.

Das Gericht sprach den Beschuldigten aller Delikte schuldig, nur in einigen Teilaspekten kam es zu Freisprüchen.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.