Audi-Chef schraubt Gewinnziele hoch

Der neue Audi-Chef Bram Schot hat die Ziele für den VW-Tochterkonzern drastisch erhöht. Schot will deutlich mehr Gewinne an die Konzernmutter abliefern, man will den Umsatz steigern und harte Sparmassnahmen umsetzen um die Kosten in den Griff zu bekommen. Schot hat das Ziel verkündet, das Betriebsergebnis von 2018 bis 2022 um insgesamt rund 15 Milliarden Euro wachsen zu lassen. Bislang waren im Plan nur 10 Milliarden Euro vorgesehen, die Anhebung des Ziels ist sehr amitioniert.

Das Unternehmen plant einen drastischen Sparplan bei den Ausgaben und man will auch beim Marketing sparen sowie bei den Stellen. Wird eine Stelle freigegeben, ist es nicht sicher, dass diese neu besetzt werden. Für die Beschäftigten in Ingolstadt und Neckarsulm wird die wie bisher eine Beschäftigungsgarantie bis 2025 gelten, wenn aber Angestellte selbst gehen, werden diese nicht mehr ersetzt.

Audi will auch bei den Modellen sparen und wird vor allem bei jenen Varianten die wenig Nachfrage generieren, anfangen zu sparen. Bram Schot will den Verkauf von Elektroautos so schnell wie möglich hochfahren, man will statt der angepeilten 8000’000 E-Autos im Jahr 2025 schon deutlich mehr erzielt haben.

Audi hat 2017 ein Ergebnis von 5,1 Milliarden Euro erwirtschaftet, das Ergebnis 2018 steht noch nicht fest.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.