Jaguar Land Rover nicht am Autosalon in Genf

Für den kommenden Autosalon häufen sich die Ärgernisse und einige werden wohl auch erst am Eröffnungstag sichtbar. Nun hat der britische Hersteller Jaguar Land Rover die Messe in Genf abgesagt. Im Zeichen von Brexit und einer reduzierten Nachfrage nach Sportlichen Gländefahrzeugen und Jaguar an sich hat das Unternehmen erklärt, dass man sich in Genf nicht einfinden wird. Erst im Dezember wurde bekannt, dass Jaguar 500 von 1600 Mitarbeitern im Werk Wolverhampton entlassen wird, dort werden Motoren gebaut. Auch die restlichen Stellen sind nicht gesichert und sobald der Brexit real wird, muss JLR vielleicht noch intensiver über die Bücher.

Unklar ist, ob der Rückzug aus Genf nun Einfluss hat auf den Wettbewerb „Car of the Year“, der immer am ersten Presse-Nachmittag vergeben wird. Der vollelektrische Jaguar i-Pace ist nominiert in der Endausscheidung und von anderen Unternehmen weiss man, dass die ihre Fahrzeuge auch schon zurück gezogen haben. Jaguar wird das nicht tun, der britische Hersteller entsendet den Chefdesigner Ian Callum in die Schweiz, um das Unternehmen am Event zu vertreten.

In der Schweiz hat Jaguar den Preis als Auto des Jahres geholt mit dem i-Pace, in der internationalen Ausscheidung erfährt man erst in Genf wer Sieger ist.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.