Fiat Chrysler öffnet sich für Partner

Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler hat einen operativen Gewinn von 6,7 Milliarden Euro in Aussicht gestellt und damit die Analysten weit unterboten, denn diese hatten mit zehn Prozent mehr gerechnet.

Angesichts der hohen Ausgaben auf allen Ebenen hat nun FCA-Vorstandschef Mike Manley angekündigt, man werde sich im Sparen üben und geht gleichzeitig auf Partnersuche weil man nicht jede Schraube selbst erfinden will.

In Europa sollen erneut Stellen abgebaut werden und vor allem die Verwaltungskosten gesenkt werden. Die Fahrzeug-Plattformen und Technologien will man sich mit anderen Herstellern teilen, das wird aktuell zu wenig gemacht. Weil FCA bislang noch kaum Schritte in die Elektromobilität unternommen hat, wird man wohl in diesem Bereich nach Partnern suchen.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.