Audi hat mit dem E-Tron mehr Probleme als man eingesteht

Nach Audi-internen Quellen gegenüber verschiedenen deutschen Medien ist der e-tron von Audi als erstes deutsches Premium-Elektroauto der Oberklasse mit zahlreichen Fehlern bestückt. Nicht nur das er mehrfach verzögert wurde in der Produktion und bei der Zulassung, inzwischen häufen sich die Fehler beim Laden der Fahrzeuge. Schon mehrfach konnte man beim Laden der Fahrzeuge beobachten, dass diese mit deutlich weniger Ladeleistung arbeiten als angekündigt, schon einige Male mussten Audi E-Tron von den Ladesäulen weg auf Transporter geladen werden weil die Systeme nach dem Laden nicht mehr gingen.

Audi gesteht inzwischen ein, dass man zahlreiche Fehler korrigieren musste und die Entwicklungskosten mit 2 Milliarden Euro deutlich höher gestiegen sind als geplant war. Nun ist klar, dass Audi eigentlich vom E-tron 600’000 Stück verkaufen muss, um die Entwicklungskosten wieder herein zu spielen und dieser Break-Even scheint mit dem Fahrzeug nicht erreichbar zu sein.

Derzeit hat Audi geplant, im Jahr 2020 die Produktion auf 24 Stück pro Stunde anzuheben, das sind dann rund 100’000 Fahrzeuge pro Jahr, eventuell auch 150’000 Fahrzeuge wenn man Vollgas gibt. Ob die Fahrzeuge dann den Audi-Standards genügen wird man erst noch sehen, denn Schönheit alleine wird nicht genügen um so viele Autos an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Da braucht es dann auch konstant hohe Qualität und vor allem eine fehlerfreie Funktionsweise.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.