BMW ruft 480’000 Autos in die Werkstätten

Bei BMW gibt es ein Problem mit Takata-Airbags und nun müssen weltweit 480’000 BMW der Baureihen X5 und 5er in die Werkstatt zur Überprüfung. Rund 100’000 davon sind in Deutschland unterwegs, der Rest in der ganzen Welt. Wegen der Takata-Airbags kann es zu schweren Verletzungen der Insassen kommen, denn die Lenkräder in den Fahrzeugen sind nicht auf die Airbags abgestimmt.

Betroffen sind BMW Fünfer und X5 der Baujahre 2000 bis 2004 mit Sportlenkrädern und Zubehör-Lenkrädern, denn die Airbags des insolventen japanischen Zulieferers Takata können bei der Auslösung die Lenkräder zersplittern.

Laut BMW genügt bei den meisten Autos eine kurze Überprüfung, bei den übrigen muss der Airbag getauscht werden, wodurch ein maximal einstündiger Werkstattaufenthalt entsteht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.