VW holt 350 000 Polos in die Werkstätten

Der Autohersteller Volkswagen ruft weltweit rund 350’000 Autos in die Werkstätten zurück um die Handbremsen zu überprüfen. Betroffen ist das Model Polo der Modelljahre 2018 und 2019. In Deutschland sind rund 65’000 Fahrzeuge betroffen, die überprüft werden müssen.

Betroffen sind die Fahrzeuge, welche mit einer Trommelbremse bei den hinteren Rädern arbeiten. Diese Trommelbremsen können die Vorspannung verlieren und dadurch kann sich auch die Bremse nicht mehr anziehen lassen.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.