Der neue Ford Focus S ist ein Kurvenräuber

Der neue Ford Focus ST ist ein von Ford Performance entwickeltes Sportmodell mit Schrägheck- und Kombi-Karosserie als Turbobenziner und -diesel mit einer Power für kurvige Landschaften. Ein 280 PS starker 2,3-Liter-EcoBoost-Benziner mit Anti-Lag-System und ein 2,0-Liter-EcoBlue-Diesel mit 190 PS sorgen für den Vortrieb und Ford betont stolz, dass der Focus ST der erste Fronttriebler mit elektronisch geregeltem Sperrdifferenzial ist.

Auf dem Markt kommt der neue Ford Focus ST im Sommer und in Genf wird der Focus nicht zu sehen sein, weil Ford der Messe fern bleiben will. Angereichert um fortschrittliche Fahrwerksfunktionen wie zum Beispiel das elektronisch geregelte Sperrdifferenzial eLSD (electronic Limited-Slip Differential) – das Ford für den Benziner (beide Karosserie-Versionen) erstmals serienmässig für einen Fronttriebler einsetzt (bei den Diesel-Versionen kommt die Torque Vectoring-Technologie zum Einsatz) – bietet das Sportmodell eine nochmals eindrucksvollere Kurvenagilität. Dank ihrer elektronischen Steuerung reagiert das Sperrdifferenzial vorausschauend auf wechselnde Grip-Verhältnisse und setzt die Lenkimpulse des Fahrers besonders schnell und direkt um.

Neu hat Ford im Focus ST einen selektiven Fahrmodus-Schalter für bis zu vier Fahrprogramme eingebaut, damit kann der Fahrer den Charakter des Autos seinen Wünschen individuell anpassen. Preise nennt Ford noch nicht, die Sportversionen der Marke sind aber meist erschwinglich.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.