Neuer Sportwagen Piëch Mark Zero

Piëch Automotive ist ein deutsch-schweizerischer Automobilhersteller mit Sitz in Zürich und München. Vor dreieinhalb Jahren hatten die Gründer und Inhaber der Piëch Automotive, Toni Piëch und Co-CEO/Kreativ-Direktor Rea Stark Rajcic, die Idee, eine neue, flexible Fahrzeugarchitektur zu entwickeln. Als erstes Fahrzeug wurde der Piëch Mark Zero entworfen, der die Faszination eines Sportwagens in das Elektrozeitalter transportieren soll und erstmals auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert wird.
Genf2019_442
Durch die Anordnung der Batterien (ein Teil ist im Mitteltunnel untergebracht, der Rest an der Hinterachse) ist eine ähnliche Achslastverteilung und ein Fahrverhalten zu erwarten, wie dies bisher klassischen Sportwagen mit Verbrennungsmotor vorbehalten war. Das Package ermöglicht im Gegensatz zur weit verbreiteten Unterflur-Anordnung eine sportwagentypisch niedrige Sitzposition sowie ein präzises Handling mit unmittelbarer Rückmeldung an den Fahrer.

Der Piëch Mark Zero ist ein elektrischer GT mit 500 Kilometern Reichweite nach WLTP-Norm. Ein besonderer Zelltyp entwickelt beim Laden oder Entladen kaum Temperatur. Es können deutlich stärkere Ströme fliessen, die Zelltemperatur erhöht sich dabei nur marginal. Neben dem herkömmlichen CSC-Laden bieten die Zellen im Schnelllademodus eine sensationell kurze Ladedauer von nur 4:40 Minuten für 80 Prozent Batteriekapazität bei besonders hoher Rekuperations-Rate. Die Batterien können aufgrund der niedrigen Erhitzung vollständig luftgekühlt werden, was zu einer Gewichtsersparnis von rund 200 Kilogramm beiträgt. Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs wird daher unter 1.800 Kilo liegen. An der Vorderachse produziert ein Asynchronmotor 150 kW, an der Hinterachse sorgen zwei Synchronmotoren für je 150 kW zusätzlich – sportwagentypische Fahreigenschaften sind garantiert!
Genf2019_436
Als Batteriepartner konnte die DESTEN Group Ltd. aus Hongkong, China, gewonnen werden, die in Qingdao, China, ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilung hat. DESTEN stellt innovative Zellen und Batterie-Packs zur Verfügung, die eine extrem kurze Ladedauer, gepaart mit einer niedrigen Temperatur-Entwicklung bieten. DESTEN möchte seine im Consumer-Bereich erworbene Batterie- und Zellenkompetenz zusammen mit Piëch Automotive nun auch in der Automobilindustrie ausrollen.
Genf2019_464
Das fest angestellte Kernteam aus Spezialisten, die alle mehrjährige Erfahrungen aus den verschiedensten Bereichen der Industrie mitbringen und die für namhafte Automobilhersteller auf der ganzen Welt tätig waren, konzipierte mit weiteren rund 200 externen Mitarbeitern eine modulare Fahrzeugplattform. Auf deren Basis lassen sich verschiedene Karosserie-und Antriebsvarianten wie eine Limousine und ein Sport-SUV entwickeln.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.