VW ID lässt sich 40 Prozent effizienter herstellen als ein Golf

Der VW ID Neo, der ab Mai bestellt werden kann und noch 2019 im Markt starten soll, hat eine sehr effiziente Bauweise bekommen. VW kann den ID Neo dem Vernehmen nach um 40 Prozent effizienter herstellen als einen Golf. Einerseits liegt das daran das VW Bauteile einspart und andererseits auch Bauteile verwendet die man an verschiedenen Orten einsetzen kann. Ebenfalls neu ist die Produktionslogistik mit Transportrobotern, VW hat dort viel Geld in die Hand genommen und will die neuesten Techniken anwenden um effizienter zu produzieren.

Die grösste Bauteile-Ersparnis ist der Motor, im Verbrenner besteht der aus 1‘200 Teilen, die montiert werden müssen. Bei einem Elektromotor sind es nur noch 200. Zudem hat VW aus dem Nähkästchen geplaudert und gegenüber der Wirtschaftswoche zugegeben, dass man massiv an Steuergeräten sparen wird. Bislang gab es im Auto sehr viele unterschiedliche Steuergeräte, bis zu 100 an der Zahl. Neu gibt es drei bis 5 zentrale Rechner die mit den Steuerprogrammen arbeiten. Durch die Reduzierung der Bauteile und eine effiziente Transportlogistik mit Robotern spart VW massiv an Geld und kann sehr viel schneller produzieren als bisher.

Ein Elektroauto hat in der Herstellung nur mehr einen Arbeitsbedarf von 16 Stunden, für einen VW Golf benötigt man heute immer noch rund 26 Stunden.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.