Tesla Autopilot ist öfter in Unfälle involviert

Tesla hat zum dritten Mal einen eigens erstellten Sicherheitsbericht zur „Autopilot“-Technologie veröffentlicht. Aufgrund der Verbreitung von immer mehr Autopilot-fähigen Fahrzeugen hat die Häufigkeit von Vorfällen deutlich zugenommen, muss Tesla zugeben. Tels betont aber, dass mit Autopilot immer noch weniger Unfälle als ohne passieren, das lässt sich aber nicht wirklich beweisen.

Die Häufigkeit von Unfällen bei aktiviertem Autopiloten ist aber zuletzt deutlich gestiegen, auch wenn die Unfallhäufigkeit immer noch deutlich niedriger ist als bei deaktiviertem Autopilot.

Bei einem eingeschalteten Autopilot kam es im vergangenen Quartal pro 2,87 Millionen gefahrenen Meilen zu einem Unfall. Vor neuen Monaten konnte Tesla hier die Zahl von 3.34 Millionen Meilen nennen, die im Verhältnis zum Unfall stehen. Ohne Autopilot ereignete sich alle 1,76 Millionen Meilen ein Unfall im Vergleich zu 1,92 Millionen Meilen beim ersten Bericht vor neuen Monaten.

Weil in der normalen Unfallstatistik alle 436’000 Meilen ein Unfall passiert, sieht sich Tesla im Recht, die Fahrzeuge sind mit Autopilot sehr sicher unterwegs.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.