FCA zahlt 110 Millionen Dollar an Kläger

Fiat Chrysler hat in den USA einen Rechtsstreit mit Investoren beigelegt und in einen Vergleich eingewilligt. Der italienisch-amerikanische Konzern zahlt 110 Millionen Dollar und legt damit eine Klage bei in der es um angeblich irreführende Angaben zu Dieselabgasen geht.

Verschiedene Aktienanleger und Investoren hatten 2015 wegen irreführender Angaben zu Dieselabgasen und zu Rückrufkosten geklagt, Fiat Chrysler wies die Klage aber immer zurück. Nun hat man eingelenkt, das Risiko eines Verfahrens war wohl zu gross.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.