Abgasskandal mit fast 80 Milliarden Euro Schaden?

Nachdem die Staatsanwaltschaft Braunschweig als federführende Ermittlungsinstanz nun Klage gegen Martin Winterkorn eingereicht hat, wurden nun auch Angaben dazu publik. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wirft einigen der jetzt angeklagten VW-Managern vor, Schäden in Milliardenhöhe verursacht zu haben. Alleine zwei Managern wird vorgeworfen, einen Gesamtschaden von 78 Milliarden Euro verursacht zu haben. Die beiden gelten als Initianten und aufgrund deren Entscheidungen wurden dann 9 Millionen Autos mit manipulativer Software verkauft.

Die Rechnung der Eremittler geht dabei von einem Wertverlust von den Fahrzeugen aus, der bei 40 % liegt, was VW bislang immer bestritten hat. Andere Berechnungen in den Akten der Staatsanwaltschaft gehen von einem Wertverlust von 100 % aus, das wären dann 170 Milliarden Euro. Laut VW kann man diese Rechnung so nicht machen, die Fahrzeuge erhielten eine neue Software und laut VW ist damit alles Gut.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.