Umweltministerium verteidigt Elektroauto-Bilanz

Die gestern publik gewordene Studie dreier Forscher aus Deutschland basiert auf falschen Zahlen, betont das Bundesumweltministerium von Deutschland als Antwort auf die Studie, in der Forscher behaupten, Elektroautos seien um bis zu 28 % schädlicher in der CO2 Bilanz als Dieselmotoren. Das Ministerium und das Umweltbundesamt widersprechen den Forschern, denn eine aktuelle, umfassende Studie des Heidelberger ifeu-Instituts für die Agora-Energiewende-Initiative kommt zu einem klaren Ergebnis und betont, dass die Elektroautos deutlich umweltbewusster sind.

Selbst mit dem in Deutschland eher kohlestrombelasteten Strommix ist die CO2-Bilanz eines Batterieautos in Deutschland um drei Prozent besser als die eines Dieselautos und zwölf Prozent besser als die eines Benziners. Vor allem Stadtautos mit kleinem Akku seien deutlich weniger klimabelastend als Verbrenner.

Entscheidend bei der Rechnung sind der CO2-Ausstoss bei der Herstellung der Batterien und die Annahmen in der Kölner Studie sind falsch, zudem ist der Strommix und die Fahrleistung und Nutzungsdauer des Autos zu berechnen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.