Deutsche Umwelthilfe vor Gericht

Der Verein Umwelthilfe hat sich in Deutschland mit dem Kampf für Dieselfahrverbote nicht nur Freunde gemacht. Die Organisation klagte schon gegen die Gerichte und auch gegen Städte und Autohersteller, auch gegen Landesregierungen und andere wurde schon geklagt. Zum Teil wird abgemahnt, zum Teil direkt Klage erhoben aber immer geht es um weniger Verkehr und weniger CO2.

Nun wurde Klage eingereicht gegen die DUH, ein Autohaus klagte gegen den Umweltverein wegen Rechtsmissbrauch. Die Klage vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe richtet sich gegen den Umweltverein wegen des Geschäftsgebahrens. Vor allem das Abmahnen ist dem Autohaus ein Dorn im Auge weil die DUH jede Woche etwa 30 Verstösse abmahnt und rund 400 Gerichtsverfahren im Jahr führt. Die damit erzielten Einnahmen machten zuletzt gut ein Viertel des DUH-Haushalts aus, laut Jahresbericht bis zu 2,2 Millionen Euro 2017.

Nun hat das Gericht in Karlsruhe die DUH geprüft und keine Beanstandungen gefunden. Das Gericht findet die Arbeit der DUH an sich korrekt
und hat keine Probleme damit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.