Bosch will in einem Jahr klimaneutral produzieren

Bosch hat einiges vor in Sachen Klimaschutz und will schon 2020 komplett klimaneutral produzieren. Dazu wird das Unternehmen alle 400 Standorte überprüfen und massive Massnahmen verfügen um den CO2-Fussabdruck auf Null herunter zu hebeln. Für die Aktion nimmt der Stuttgarter Konzern zwei Milliarden Euro in die Hand und will sich damit ein grünes Image geben.

Laut Internationaler Energieagentur ist die Industrie für 32 Prozent der weltweiten Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich. Heute stösst Bosch als Unternehmen jedes Jahr rund 3,3 Millionen Tonnen CO2 aus, betont aber, man habe die Emissionen schon seit 2007 um fast 35 Prozent gesenkt.

Als eine der ersten Massnahmen wird Bosch nun Ökostrom zukaufen und unvermeidbare CO2-Emissionen mit Kompensationsmassnahmen ausgleicht. Mit diesen Ausgleichmassnahmen wird in Klimaschutzprojekte investiert und die Treibhausgase an anderer Stelle wieder ausgeglichen.

Bosch will nur bis 2030 in ausgleichende Massnahmen investieren, später plant man sehr viel nachhaltiger sein und die CO2-Emissionen selbst ausgleichen zu können. Unter anderem will man die PV-Leistung in Indien verzehnfachen und an anderen Standorten ebenfalls in alternative Energien investieren. Aktuell erzeugt Bosch etwa 20 Prozent seines Strombedarfs selbst.

Der zweite Hebel hin zur Klimaneutralität ist die Energieeffizienz. Bosch wird eine Milliarde Euro investieren um die Energieeffizienz an den Standorten zu steigern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.