BMW Group will sich bei E-Mobilität nicht festlegen

Die BMW Group hat an der Hauptversammlung dieses Jahr erneut betont, dass man sich der Elektrowelt nicht verschliesst und als Pionier am Ball bleiben wird. Man hat aber auch gesagt, dass man sich nicht zu sehr darauf versteifen wird und der Elektromobilität Raum lässt, sich zu entwickeln. In zwei Jahren wird das Unternehmen bereits fünf vollelektrische Serienfahrzeuge anbieten. Neben dem BMW i3 gibt es dann den vollelektrischen MINI, den BMW iX3, den iNEXT und den BMW i4.

Gemeinsam mit der Flotte an Plug-in-Hybriden verfügt die BMW Group derzeit nach eigenen Angaben über das breiteste Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen im Wettbewerbsumfeld. Dieses Jahr wurden auf dem Genfer Automobilsalon die überarbeiteten und mit größerer elektrischer Reichweite ausgestatteten Plug-in-Hybrid-Versionen der BMW 3er, BMW 7er und BMW X5 Reihen sowie des neuen BMW X3 präsentiert.

Und weil man mit elektrifizierten Modellen alleine den Markt nicht adressieren kann, will sich BMW auch nicht darauf versteifen. Man will im Gegenteil eine Technologieoffenheit umsetzen und auch die sparsamen Verbrennungsmotoren noch weiter verbessern. Auch neue Technologien wie die Brennstoffzelle stehen auf der Agenda, denn man glaubt in München nicht daran, dass man mit reinen Batterieautos Erfolg haben kann.

Immerhin den Klimaschutz hat man nun auf die Fahnen geschrieben, ab 2020 will man beim Strom Ökobewusster einkaufen und deutlich nachhaltiger werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.