Auch Tesla spürt Akku-Knappheit

Tesla-Boss Elon Musk hat sich in einem Podcast-Interview zu diversen Tesla-Themen vernehmen lassen. Musk betonte, dass der Weltmarkt derzeit zu wenig Akkus bietet und eine Expansion in neue Modelle sehr schwierig ist, wenn man nicht weiss ob man genügend Akkus liefern kann. Trotzdem wird Tesla nach seinen Worten am Pickup-Truck und dem Roadster festhalten und will definitiv mt dem Roadster den schnellsten aller Schnellen auf den Markt bringen. Der Plan steht: Anfang des nächsten Jahres wird Tesla zusätzlich das neue Kompakt-SUV Model Y, einen Pickup und neben dem Roadster auch den Semi-Truck auf den Markt bringen.

Musk gestand im Podcast, dass man die Powerwall-Produktion zu Gunsten der Zellen vom Model 3 zurück geschraubt hat weil man sonst zuwenig Batterien für die Akkus gehabt hätte. Man arbeitet deshalb nun am Ausbau der Batteriezellenfabrik. Neue Modelle will Musk deshalb erst auf den Markt bringen, wenn genügend Akku-Kapazität dafür vorhanden ist.

Wie Musk sagte, wird der Elektro-Pickup für „maximal“ 49’000 Dollar auf den Markt kommen, ein Liefertermin ist aber noch offen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.