Explosion einer Wasserstoff-Tankstelle in Norwegen – UPDATE

In Norwegen ist am Pfingstmontag nahe Oslo eine Wasserstoff-Tankstelle für Brennstoffzellen-Autos in die Luft geflogen, nun wird heftig darüber spekuliert, ob Wasserstoff wirklich enkeltauglich ist. Bis die Ursache für die Explosion geklärt ist, hat der Anbieter Nel zehn weitere Stationen geschlossen, wobei es sich bei allen zehn Tankstellen um den gleichen Typ von Tankstelle handelt.

Laut norwegischen Medien ist die Explosion am Montag gegen 17:30 Uhr an der Uno-X-Station im Osloer Vorort Sandvika geschehen und es war nicht klar, weshalb es überhaupt zur Explosion kam. Wie lange die H2-Tankstellen ausser Betrieb sind, wollte Nel noch nicht bekannt geben, zuerst will man sicherstellen, dass es sicher ist die Tankstellen zu betreiben. Die betroffene Station wurde im November 2016 eingeweiht und war das erste Exemplar einer neuen Tankstellen-Generation, die Nel entwickelt hat. Bislang lief der Betrieb einwandfrei.

In ganz Norwegen sind nun als Reaktion auf die Explosion alle Bestrebungen rund um Wasserstoff ausgesetzt worden, Toyota und Hyundai liefern keine Autos mehr aus und die ganzen Tankstellen sind dicht. Viele Wasserstoff-Fahrzeuge sind nun langsam am Ende und da es Energie braucht um die Dichte und den Druck aufrecht zu erhalten darf man gespannt sein, wie die Sache aus geht. Bis jetzt weiss man noch nicht, weshalb es zur Explosion kam.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.