Verkaufsrekord für den Nissan e-NV200 in Europa

Der emissionsfreie Transport ist gefragt, besonders auf der „letzten Meile“. Deshalb feiert Nissan nun über 10’000 Exemplare des Stadtlieferwagens e-NV200 mit neuer 40-kWh-Batterie und 60 Prozent mehr Reichweite, die seit der Einführung im Februar 2018 bei Nissan in Europa bestellt worden sind.

Der Nissan e-NV200 war im vergangenen Jahr in zehn europäischen Märkten das meistverkaufte emissionsfreie Nutzfahrzeug – darunter Grossbritannien, Italien, Norwegen und die Niederlande. Sowohl der Transporter als auch die siebensitzige Pkw-Variante sind bei grossen Lieferdiensten, Transportfirmen und privaten Autovermietern stark gefragt – wie auch die jüngsten Flottenaufträge von DHL und Chronopost zeigen.

Eine gute Wahl ist der praktische und effiziente Nissan e-NV200 für den gewerblichen und den privaten Gebrauch gleichermassen, denn er verbindet die besten Eigenschaften des vielfach preisgekrönten NV200 mit der Elektrofahrzeugtechnologie des Nissan LEAF – dem meistverkauften Elektrofahrzeug in Europa 2018.

Im WLTP-Messzyklus (Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure) erzielt der e-NV200 mit einer Batterieladung eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern im kombinierten Zyklus sowie von bis zu 301 Kilometern im städtischen Zyklus* – 60 Prozent mehr als die erste Batteriegeneration schaffte.

Dank des intelligenten, platzsparenden Designs der neuen 40 kWh-Batterie verliert der Transporter nichts von seiner beeindruckenden Ladekapazität und Nutzlast: Der Kastenwagen bietet 4,2 Kubikmeter Ladevolumen, genug für zwei Europaletten oder andere Ladung mit ausstattungsabhängig bis zu 667 Kilogramm Gewicht.

Auch beim Ladevorgang bietet Nissan für den e-NV200 eine Reihe praktischer Lösungen. Zusätzlich zum normalen Haushaltsstecker können Kunden mit einer Lade-Wallbox zuhause ihr Fahrzeug in 8,5 Stunden von 0 auf 100 Prozent vollständig aufladen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.