E-June – Ausfahrt in das wunderbare Münstertal

Autonews-Redaktor didi Klement ist ein bekennender Auto-Fan. Früher sehr viel mit italienischen Oldtimern und Alfa Romeo unterwegs habe ich mich vor einigen Jahren auf den E-Weg begeben und auf elektrische Antriebe umgestellt. Ich kann mit den E-Mobilen sehr viel mehr anfangen als mit Benzinern und Diesel-Kisten und ich denke schon heute haben die Verbrenner-Antriebe mehrheitlich ausgedient. Nachdem ich eine Zeit lang für die WAVE tätig war und auch früher schon Pässefahrten veranstaltete, habe ich mich diesen Frühling aufgemacht, die E-June zu organisieren. Am 1. Juni-Wochenende in die Berge fahren, dem Elektroauto einige Kilometer Alpenpässe gönnen und mit Gleichgesinnten eine Region befahren die man sonst nicht grad befährt, das war die E-June ins Münstertal und weiter ins Tirol.
E_June_039
Die Fahrt startete in Bregenz bei der VKW, weil die dort einen grossen Chargepoint mit Supercharger eingerichtet haben. Von Bregenz aus fuhren wir mit 5 Autos nach Maienfeld an den Charge-Point beim Heidihotel, denn der mitfahrende Kia hatte nicht so viel Reichweite wie die anderen Fahrzeuge. Weil der Flüelapass trotz fortgeschrittener Jahreszeit wider Erwarten geschlossen war, musste unser Tross dann die Bahn nehmen. Über den Vereina-Bahnverlad fuhren wir deshalb nach Zernez, wo wir dann einen Mittagshalt einlegten.
E_June_043
Kurz vor dem Mittagshalt in Zernez komplettierten sich dann die beiden letzten Teilnehmer noch zu unserer Truppe hinzu, der Tross war damit auf 7 Fahrzeuge angewachsen. In der Truppe waren wir dann zwei Tesla Modell X, ein Tesla Model S (mein blauer) und neben dem Jaguar von mir auch ein Nissan Leaf und ein Kia Soul EV. Nach dem Mittagshalt ging es zu 7. ins Münstertal, wo wir mit einer leichten Verspätung in der Biosfera Val Müstair (Nationalpark Münstertal) zu einer kleinen Kaffeepause eingeladen waren. Die Verantwortlichen der Biosfera Val Müstair haben kürzlich ein Elektroauto angeschafft das man anmieten kann. Der i3 steht für Gäste im Tal zur Verfügung und diese können somit auch mit dem ÖV anreisen und im Tal die eine oder andere Ausfahrt unternehmen.
E_June_050
Der Zwischenhalt war vorab vereinbart worden und wir konnten dann auch noch einige Münstertaler willkommen heissen, die extra wegen den Elektroautos kurz vorbei gekommen sind. Weil das Wetter bestens hielt, blieb der Tross auch etwas länger vor Ort, so konnten wir dann auch noch mehr erfahren zum Nationalpark und den Möglichkeiten im und um den Nationalpark Ferien zu machen.
E_June_056
Abends ging es dann noch ins Weltkulturerbe Kloster St. Johann in Müstair, die dortige Kirche hat Freskenmalereien die derart einzigartig sind, dass man das Kloster streng geschützt hat. Wir überlegten uns dann auch, ob wir noch eine Führung machen sollten oder dem Wetter zu Liebe im Garten verweilen. Anschliessend reisten wir ins Hotel Helvetia, wo wir dann einchecken konnten und unsere Fahrzeuge auf die Steckdosen verteilten. Mit vielen tollen Gesprächen haben wir dann den frühen Abend ausklingen lassen und genossen ein feines Nachtessen im Hotel.
E_June_068
Das Hotel Helvetia in Müstair ist eines jener Hotels, die schon lange einen Destinationcharger bzw. gleich deren drei besitzen und die Familie Grond freut sich über Besuche der E-Community. Man bemüht sich auch allen Fahrzeugen gerecht zu werden, der Hotelier kommt mit vielen Kabeln wenn er weiss es gibt etwas nachzufüllen.
E_June_091
Am Morgen stand nach dem Frühstück ein Fotoshoting an, unsere tollen Elektrauautos wurden vor dem Hotel aufgereiht und schöne Fotos geschossen.
E_June_110

E_June_111

E_June_115

E_June_116

E_June_117

E_June_118

 

E_June_120

E_June_122

E_June_128

E_June_132
Anschliessend fuhren wir über Italien nach Nauders und über das Tirol an den Arlbergpass, wo wir dann auch das Mittagessen einnahmen. Vom Arlbergpass ging es dann durch den idyllischen Bregenzerwald zurück nach Bregenz, wo wir die Fahrzeuge dann auch wieder ansteckten und den TAg ausklingen liessen.
Durch das wunderbare Wetter und die schönen Strecken war die Stimmung durchs Band fantastisch, es gab auch nur wenig Stau und so konnte die Fahrt als besonderes Erlebnis verbucht werden.

Auch im kommenden Jahr wird die E-June wieder veranstaltet, weil Pfingsten dann am 31. Mai und 1. Juni ist, wird der Termin wohl am 23. und 24. Mai sein, vielleicht auch zwei Wochen später.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.