E-Fuels sind kein Heilmittel

Immer mehr wird das Thema alternativer und vor allem synthetischer Kraftstoffe auf den Tisch gebracht, das Thema kann man aber ganz klar als unrealisitisch abhandeln. In Deutschland hat die DPA nun eine Befragung zum Thema erstellt und unter anderem festgestellt, dass man dem Thema E-Fuels durchaus offen gegenüber steht, mehr Geld ausgeben will aber niemand. Damit ist das Thema auf jeden Fall vom Tisch, denn E-Fuels wird man nur dann synthetisch herstellen können, wenn man sehr viel Geld investiert. Für rund die Hälfte der Befragten wäre ein Preis von E-Fuel-Kraftstoffen von rund 1,5 Euro pro Liter tragbar, wenn es mehr kostet wird es schnell uninteressant.
E-Fuels werden laut aktuellem Plan mit erneuerbarer Energie hergestellte Synthetische Kraftstoffe sein. Die Kraftstoffe unterscheiden sich in der Struktur nicht gross von Diesel oder Benzin, sind aber klimaneutral. Weil es derzeit keine Grossen Anlagen gibt ist die Debatte über die Herstellung von E-Fuels sowieso theoretisch, denn wenn man pro Liter dann mehrere Tage braucht ist ein Preis von 1.5 Euro pro Liter nicht realisierbar.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.