Auch Auto-Verkauf geht Online

Der Buchhandel hat es vorgemacht und in den kommenden Jahren wird auch der Autoverkauf ins Internet wandern. Das ist Tatsache und wer meint der Kunde muss noch ins Auto sitzen der täuscht sich, denn die meisten Kunden trauen den Designern zu, dass die Bilder eines verstellbaren Sitzes auch bedeuten, dass man den Sitz verstellen kann. Daimler hat nun klar gestellt, dass man daran denkt bis 2025 jedes vierte Auto online zu verkaufen. Das ist noch gar nichts, wenn man das mit Tesla vergleicht, wo jedes zweite Auto Online gekauft wird. Immer mehr Autoverkauf wird zwangsläufig ins Internet abwandern weil der Kunde seinen Kaufzeitpunkt selbst bestimmen will. Ist er nicht in Kaufstimmung werden sich die Verkäufer auch weiterhin die Zähne ausbeissen.

Ein Auto im Internet zu kaufen ist eigentlich keine Kunst, die Frage ist nur ob es alle Optionen geben muss und ob die so kompliziert aufgebaut sein müssen dass es eine Verkaufsschulung braucht. Wenn man das Model 3 von Tesla betrachtet sieht man im traditionellen Handel, dass es auch anders geht. Zwei Systeme beim Antrieb, 5 Farben und zwei Ausstattungen und schon ist die Sache im Kasten.

In der immer stärker digitalisierten Welt wird eine Automarke nach der anderen ins Internet gehen, wenn nicht, wird man das Geschäft verlieren. Zwangsläufig wird der Handel damit weitgehend ausgeschaltet, die Garagisten braucht es noch für Auslieferung und Service sowie Reparaturen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.