Emil Frey wird Importeur von Opel, Peugeot, DS und Citroen

Die Groupe PSA entwickelt ihre Geschäftsstrategie in ausgewählten europäischen Märkten weiter, um gemäß der Strategiepläne Push to Pass und PACE! noch agiler, flexibler und effizienter zu werden. Zur weiteren Wachstumsförderung plant die Groupe PSA, das Geschäft in der Schweiz über die Emil Frey Gruppe als lokalen, unabhängigen Importpartner zu führen.

Die Emil Frey Gruppe ist ein bedeutender Akteur in der Automobilindustrie mit umfangreicher Erfahrung im Vertrieb. Das Unternehmen hat in der finanzstarken Schweiz eine sehr gute Marktposition und gilt als verantwortungsbewusster und verlässlicher Unternehmenspartner.

Die Emil Frey Gruppe ist ein Schweizer Familienunternehmen in Privatbesitz, das seit 95 Jahren in der Automobilindustrie tätig ist.

Die Groupe PSA bestätigt die Unterzeichnung einer Aktienkaufvereinbarung mit der Emil Frey Gruppe zum 10. Juli. Nach der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörde wird die Emil Frey Gruppe zum Alleineigentümer der derzeitigen Groupe PSA-Importgesellschaften der Marken Peugeot, Citroën, DS und Opel. Alle bestehenden Verträge der Mitarbeiter und ihrer Betriebszugehörigkeitsdauer sowie die Verträge der Händler bleiben erhalten.

Kommentar Didi Klement:
Die Tatsache das sich PSA aus der Schweiz zurück zieht und die Importgesellschaften an Emil Frey übergibt, macht nur dann Sinn, wenn Emil Frey die Synergien aus dem zentralisierten Import aller Marken nutzen kann. Also dürfte es Optimierungen beim Vertrieb und auch bei den Standorten geben, der eine oder andere Arbeitsplatz dürfte wegfallen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.