Wilhelm Schmidlin AG gewinnt den Family Business Award 2019

Der Family Business Award wurde in diesem Jahr zum achten Mal verliehen. Der Preis zeichnet ein besonders nachhaltig handelndes Schweizer Familienunternehmen aus. Im Beisein von über 260 Vertretern aus Wirtschaft und Politik wurde in einer feierlichen Zeremonie aus den letzten drei Finalisten der Gewinner gekürt: Die Wilhelm Schmidlin AG aus Oberarth im Kanton Schwyz.
Als Finalisten waren zudem Burgerstein Vitamine – Antistress AG aus Rapperswil-Jona und Vipa Group SA aus Lausanne im Rennen.

In Anwesenheit von über 260 Gästen aus Politik und Wirtschaft durfte sich die Familie Wullschleger über den Award freuen. Durch innovative Produktionsmethoden und kontinuierliche Prozessverbesserungen haben die Geschäftsführer und Eigentümer Beat und Urs Wullschleger eine einzigartige Firmenidentität geschaffen. Die Wilhelm Schmidlin AG ergänzt als beispielhaftes Unternehmen die Reihe der bisherigen Preisträger:
1a hunkeler fenster AG & 1a hunkeler holzbau AG (2018), Jucker Farm AG (2017), Fraisa SA (2016), Wyon AG (2015), Entreprises et Domaines Rouvinez (2014), SIGA Holding (2013) und Trisa AG (2012).

Alle drei diesjährigen Finalisten erhielten ein Family Business Award-Zertifikat, welches ihre besonders nachhaltige unternehmerische Tätigkeit attestiert. Darüber hinaus erhielten die Unternehmen einen neuen Audi Q5 55 TFSI e quattro, welcher die Finalisten ein Jahr lang begleiten wird. Als diesjähriges Gewinnerunternehmen darf die Wilhelm Schmidlin AG das Fahrzeug zudem behalten.

Über die Wilhelm Schmidlin AG
Die Firmengeschichte startete 1947, als Wilhelm Schmidlin in einer Schmiede in Oberarth begann, Stahlbadewannen herzustellen. Seine Tochter Margrit Wullschleger-Schmidlin und ihr Mann Eduard traten 1969 die Führung des Familienbetriebs an und übernahmen sie 1986 als Eigentümer. Seit 2007 liegen die Geschicke des Unternehmens in den Händen von Beat und Urs Wullschleger, die seit 2011 in dritter Generation Eigentümer der Firma sind.

Das Fabrikationsgebäude liegt zwar von Alpen umringt im Herzen der Schweiz, doch der Horizont des Familienbetriebs reicht bis ans Ende der Welt. Das beweist die Japanische Kaizen-Philosophie, nach der das Unternehmen seit 2011 unter dem Namen «SchmidLEAN» konsequent arbeitet. Dank dieser Philosophie und einer weitsichtigen Unternehmensstrategie hat sich das Familienunternehmen von einer konventionellen Serienproduktion hin zu einer schlanken und flexiblen Variantenfertigung entwickelt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.