Bram Schot soll von Markus Duesmann abgelöst werden

Wenige Monate nach dem Amtsantritt von Bram Schot arbeitet Audi angeblich schon wieder dran, den Audi-Vorstandschef auszuwechseln. Immer noch gilt Markus Duesmann von BMW als Wunschkandidat der Konzernspitze und laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Samstag ist der BMW-Manager schon ab April 2020 am Steuer von Audi.

Bram Schot wurde zuerst als Interim-Manager eingesetzt und Anfang dieses Jahres als Nachfolger von Rupert Stadler offiziell ernannt, Markus Duesmann war aber schon lange als Audi-Chef gehandelt worden, er erhielt von BMW aber keine Freigabe. Duesmann hat bei BMW seinen Job im Juli 2018 geschmissen und wollte zum VW Konzern wechseln, wegen dem Konkurrenzverbot legte sich BMW aber quer und verbot den Wechsel bis Oktober 2020.

Nun sollen sich Audi und BMW laut „F.A.Z.“ geeinigt haben, Duesmann erhält eine frühere Freigabe und darf angeblich im nächsten Frühling schon an Bord von VW gehen- VW hat diese Meldung aber noch nicht bestätigt, denn der VW Aufsichtsrat muss das auch erst noch absegnen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.