Opel bekundet Mühe mit der Produktion in Eisenach

Im Opel-Werk Eisenach hat sich das Unternehmen bei der Umstellung auf den SUV „Grandland X“ offenbar gewaltig vertan, wie es in detuschen Zeitungen heisst. Im August hat Opel die Produktion gestartet und per Oktober liegt man nun 4000 Einheiten hinter der Soll-Zahl zurück. Die ganze Planung scheint nicht aufzugehen, die Planung der Umstellung vom Corsa und Adam auf den Grandland X ist mit grossen Problemen behaftet. Laut einem Bericht des „Handelsblatts“ liegt der Fehler bei veralteten Maschinen und der IT.

Bei Opel und der französischen PSA-Gruppe wird der Fehler in der Produktion totgeschwiegen, die Vorfälle werden nicht einmal eingestanden. Derzeit ist es auch so, dass man das gut nachgefragte Modell auf einer PSA-Plattform auch im Peugeot-Stammwerk Sochaux montiert und dort wurde kurzfristig die Produktion gesteigert, damit man die Kunden bedienen kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.