Hersteller wollen den Verkauf ins Internet verlagern

Immer mehr Hersteller testen mit neuen Modellen auch den teilweisen Direktvertrieb aus und prüfen, ob man damit den Kostenansatz umstellen kann. So wie es aktuell aussieht, werden Autohändler mit der Zeit komplettt überflüssig, es sei denn die Händler haben eine starke Position. Die grossen Autohersteller BMW, Mercedes und VW haben aber vor, über kurz oder lang in den Online-Direktvertrieb ihrer Produkte einzusteigen. Für die Autohändler vor Ort wäre das eine direkte Konkurrenz, könnte aber auch eine willkommene Ergänzung sein, wenn die Hersteller die Händler einbinden.

Die Vertragshändler der grossen Automarken sind immer weniger in der Lage direkt in das Geschehen einzugreifen, denn die Autokonzerne wollen den Kunden direkt und digital ansprechen und am besten von der ersten Offerte an direkt betreuen. Der Händler vor Ort ist damit dann nur mehr Systempartner der den Kunden mitbetreut.

Bislang ist es so, dass erste Hersteller eine Onlinekonfiguration in Eigenregie anbieten, der Kunde muss sich seinen Wagen dennoch im nächstgelegenen Autohaus abholen. Künftig werden auch grosse Autohersteller einen Auslieferungsraum anbieten, damit braucht es den lokalen Händler gar nicht mehr. Tesla hat schliesslich gezeigt, dass man so stark und erfolgreich Land um Land aufbauen und betreuen kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.