Autohaus Sangl meldet 1000 verkaufte Elektroautos

Das Autohaus Sangl in Landsberg am Lech hat sich letzte Woche selbst gekrönt mit dem 1.000sten ausgelieferten Elektroauto. Der Hyundai-Händler aus der Gegend zwischen Ulm und München hat mit der hohen Quote von Elektroautos nicht nur ein wichtiges Zeichen gesetzt sondern auch bewiesen, dass die Ausrichtung in Richtung Elektroautos die richtige Entscheidung war, die man vor Jahren schon fällte.

Wie man auf electrive.net und im Facebook lesen kann sind die Fahrzeuge 1000, 1001 und 1002 an die Firma Nelhiebel Elektrotechnik in München gegangen, alle drei waren Hyundai Kona electric.

2011 hat man mit dem i-MIEV von Mitsubishi begonnen und diverse Elektroautos verkauft. 2016 war der Start mit Hyundai wie Jürgen Sangl betont, als er seinen ersten Ioniq Elektro verkaufte. Und mit diesem begann ein Run, denn er verkaufte auch Fahrzeuge von anderen Händlern, weil er selbst zu wenig bekommen konnte. Weil die anderen Händler im grossen Umkreis kein Interesse an Elektroautos hatten, war der Erfolg recht schnell gegeben.

Wichtigstes Element der Verkaufserfolge war eine kurzfristige Verfügbarkeit und Jürgen Sangl sorgte dafür, dass immer 5 Elektroautos auf dem Hof standen. Er bestellte was er bekam und hatte damit auch bei Hyundai schnell einen Status als wichtiger Abnehmer.

Inzwischen ist es so, dass Sangl kaum mehr Benziner oder Diesel ausliefert, derzeit sind 80 % der ausgelieferten Neuwagen reine Elektroautos. In Zahlen ausgedrückt verkauft man dieses Jahr 600 Neufahrzeuge und 500 davon werden rein elektrisch angetrieben sein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.