Formel E prüft die Einführung von Boxenstopps zum Aufladen

In der elektrischen Formel E prüft man derzeit, ob man die Rennserie in der dritten Generation auch mit einem obligatorischen Boxenstopp zum Aufladen der Autos spannender machen soll. Man erinnert sich mit Schrecken daran, dass es in der Formel 1 mal Tankstopps gab, die waren wirklich spannend weil immer mal wieder ein Brand ausgebrochen ist.

Die Frage nach den Akku-Ladezeiten könnte latu Formel E-COE Reigle aber durchaus attraktiv sein, denn in der Generation 2 wird nun durchgefahren und nicht mehr wie früher das Auto in der Rennhälfte getauscht. Damit ist man nahe am Markt und mit dem Aufladen der Fahrzeuge während dem Rennen könnte man sich noch mehr dem Thema annehmen. Allerdings müssste dann die Formel-E definitiv weg vom Diesel- oder Sojaöl-Aggregat, mit dem heute die Batterien in der Formel E geladen werden, die Öffentlichkeit würde es nicht gerne sehen wenn nicht nachhaltig nachgetankt wird.

Bis zur Saison 2021/2022 wird sich noch nichts ändern, danach könnte das ein Thema sein, falls die Frage nach dem Aufladen dann noch akut ist. Beschlossen wurde aber noch nichts und die FIA sowie die Teams werden mitreden, was spannend ist und was nicht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.