Honda und Hitachi prüfen Fusion von Autozuliefergeschäften

Bei Honda und Hitachi prüft das Management derzeit die Fusion der Zuliefererfirmen, die in den Konzernen als Töchter eingegliedert sind. Die aktuelle Krise bringt einiges an Verlusten zu Tage und deshalb kommen auch neue Allianzen hoch, unter anderem jene von Honda und Hitachi. Honda und der Mischkonzern Hitachi bestätigten, dass sie einen Grossteil ihrer Geschäfte in diesem Segment zusammenlegen wollen. Honda will die drei Beteiligungen Keihin, Showa und Nissin Kogyo in das neue Unternehmen einbringen. Hitachi wiederum will seine Hitachi Automotive beisteuern. Vorgesehen ist, dass Hitachi zwei Drittel der Anteile am neuen Konzern halten soll und Honda den Rest, wie beide Unternehmen mitteilten.

Der angepeilte Zusammenschluss schafft einen Autozulieferer mit einem Umsatz von rund 15 Milliarden Euro, der weltweit aktiv ist aber den Schwerpunkt in Asien hat.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.