Mobility beendet Scooter-Angebot in Zürich

Die Sharing-Anbieterin Mobility stellt ihr Elektroscooter-Pilotprojekt per 4. November 2019 ein. Gründe sind fehlende Rentabilitätsperspektiven, die verschärfte Konkurrenzsituation sowie technologische Herausforderungen. Trotzdem sieht das Unternehmen Positives.

Rund eineinhalb Jahre nach dem Startschuss findet Mobilitys Scooter-Pilotprojekt in Zürich per 4. November ein Ende. 200 rote Elektroroller konnten in dieser Zeit per App geortet, gebucht und frei auf öffentlichen Zweiradparkplätzen abgestellt werden. „Wir konnten viel lernen und sind mit dem eigentlichen Betrieb zufrieden“, erklärt Mobility-Geschäftsführer Roland Lötscher.

Während sich zu Beginn viele Kunden für das Angebot registrierten, stagnierte die Zahl zuletzt immer stärker (7’500). Dies insbesondere, weil jüngere Jahrgänge mit der Autoprüfung nicht automatisch zum Rollerfahren berechtigt sind. Insbesondere das Zusammenspiel der verschiedenen Hard/Softwarekomponenten wie Bordcomputer oder Topcase erwies sich als fehleranfällig und kostenintensiv. Deshalb hat Mobility entschieden, die Dienstleistung einzustellen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.