Deutsche Regierung will Wasserstoff als Alternative im Auge behalten

Der Autogipfel von Montag Abend hat in Deutschland eine Neuausrichtung in die Elektromobilität bewirkt, der sich kein Anbieter mehr verschliessen kann. Wer nicht mitmacht, ist weg. Allerdings hat die Regierung auch angeregt, das Thema Wasserstoff nicht ganz aus den Augen zu verlieren, denn man wisse nicht ob in einigen Jahren nicht Batterie-gestützte Systeme im Nachteil sind.

Die Bundesregierung hat sogar das Ziel erklärt, in den Jahren 2021/22 insgesamt 60.000 Wasserstoff-Autos ans Netz zu bringen. Das ist aber nicht nur reine Utopie sondern auch Quatsch aber wenn man das Ziel auf das Jahr 2025 verlegt, könnte es durchaus sein, dass der Wassestoff entsprechend zugelegt hat.

Es sind vor allem die Erdöl-nahen Vertreter der Politiker, die das Thema Wasserstoff auf der Agenda halten wollen. Bis zum Jahresende will die Bundesregierung eine Wasserstoff-Strategie vorlegen und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte, dadurch sollten nicht nur Klimaschutz und Energiewende vorangebracht werden sondern auch die Industrie Arbeitsplätze sichern können.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.