In Deutschland legen Elektroautos im 2019 um 75.5 % zu

Die deutsche Statistik für Elektroauto-Verkäufe im letzten Jahr hat insgesamt 3,6 Millionen Neuwagen ergeben, die neu zugelassen wurden. Das sind 5,0 Prozent mehr als 2018. Die Zahl der neu zugelassenen Elektroautos ist mit 63’281 Fahrzeugen um 75,5 Prozent gestiegen, wenn man die Zahl mit dem Vorjahr vergleicht. Der Marktanteil liegt nun bei 1,8 Prozent.

Im Vergleich dazu sind die Zahlen aus der Schweiz deutlich höher, das Wachstum lag bei 157.5 % und der Marktanteil lag bei 4.2 %.

Die alternativen Antriebsarten haben in Deutschland allesamt zugelegt, Fahrzeuge mit Hybridantrieb legten um 83.7 % zu und Plug-in-Hybride ebenfalls um 44.2 %.

Die CO2-Emissionen der Pkw lagen 2019 im Durchschnitt bei 157,0 g/km, wobei wegen der Umstellung auf WLTP keine Vorjahresvergleichszahlen vorhanden sind.

2 Kommentare

  1. Nur 1.8% ist der Anteil der Elektroauto in Deutschland! Gerne hätte ich dazu Ihre Meinung gehört. Die Elektromobilität ist im Autoland Deutschland noch nicht angekommen. Weshalb? Bin gespannt auf Ihre Ausführungen. Freundliche Grüsse Gregor Bucher

    • Das Autoland Deutschland ist sehr preissensibel, da spielen kleine Preisunterschiede eine riesige Rolle was Aldi, Kaufland und Co gnadenlos ausnutzen. Da tut sich ein Elektroauto, dass in der Anschaffung noch teurer ist, deutlich schwerer… Trotz der Förderung von bislang 4000 Euro für Elektroautos. Die Summe wird nun angehoben auf 6000 Euro und das könnte einen Kick bringen. Wichtig ist hier auch die Haltung der Medien, auf einen Pro-Elektro-Artikel findet man 3 fadenscheinige Begründungsstories, warum das Elektroauto quatsch ist, das man im Winter stehen bleibt und vieles andere mehr, wo man manches Mal am Bildungsstand oder Informationsstand zweifeln kann. Viele Deutsche legen zudem enorme Kilometermengen zurück, ich kenne etliche die im Tag 100 km Arbeitsweg haben und schon alleine zum täglichen Einkaufen schnell mal 50 km fahren. Auch das fehlende Tempolimit auf den Autobahnen ist noch fest in den Köpfen verankert, viele „Protzer“ wollen kein Auto fahren das langsamer ist als das des Nachbarn. Bislang war es auch so, dass der Handel nicht wirklich interessiert war, die CO2-Grenzwerte waren Makulatur und viele Tageszulassungen wanderten nach Norwegen, weil der Markt dort alle Autos aufnahm und in Deutschland das Thema Elektroauto ein härteres Pflaster war. Nun gelten seit Januar in der EU die 95 Gramm, sogar noch deutlicher als in der Schweiz wo nur 85% der Flotte gerechnet werden, nun geht es um viel CO2-Strafzahlungen und man wird sehen ob das Gesetz hier greift und einen Aufschwung bewirkt bei Elektroautos.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.