Kanton Thurgau meldet hohe Zuwachsraten bei E-Mobilität

Im Kanton Thurgau wurden 2019 7,4 Prozent der neu eingelösten Personenwagen mit elektrischem Antrieb eingelöst. Das ist mehr als das Dreifache gegenüber dem Vorjahr und der absolute Spitzenwert unter den Kantonen, wie die Abteilung Energie im Thurgau bekannt gibt.

Verantwortlich für den Zuwachs an elektrischen Fahrzeugen ist die Förderprämie, die der Thurgau deshalb eingeführt hat, weil man jahrelang eher weniger Elektroautos im Kanton zählen konnte als in den Nachbarkantonen. Neben finanzieller Unterstützung beim Autokauf in Form einer Förderprämie hat man auch die Bevölkerung intensiver zum Thema Elektromobilität aufgeklärt.

Wer sich im Thurgau ein Elektro- oder ein Wasserstoffauto anschaffte, erhielt im vergangenen Jahr eine Umstiegsprämie von 4000 Franken. Das Geld gibt es aber nur, wenn man ein altes Auto ausser Betrieb nimmt und wenn man nachhaltigen Strom bezieht.

Die Prämie musste im vergangenen Jahr rund vierhundert Mal bezahlt werden, damit hat sich der Kanton von einem Marktanteil von 2 Prozent auf 7,4 Prozent im vergangenen Jahr gesteigert. Der nationale Marktanteil lag im vergangenen Jahr bei 4.25 Prozent.

Per 1. Januar 2020 hat der Kanton die Umstiegsprämie in Folge der grossen Nachfrage auf 3500 Franken gesenkt. Man spricht auch schon davon, dass man die Prämie in den kommenden Jahren weiter abbauen wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.