Mercedes-Benz stoppt die X-Klasse im Sommer

Die X-Klasse hat zu wenige Käufer gefunden und schlussendlich doch die Kunden verfehlt, deshalb wird der Pickup nun im Sommer eingestellt. Das Modell wurde erst 2017 eingeführt, damals wollte man viele neuen Kunden adressieren. Ab Ende Mai wird der Pickup nicht mehr gebaut, die Geschichte ist vorbei. Bestellungen für den Pickup will das Unternehmen nur noch bis Mitte Februar annehmen.

Die X-Klasse sollte dem wachsenden Trend zu Pickups folgen und Mercedes-Kunden von einem Wechsel zu den Mitbewerbern abhalten, Die X-Klasse sollte aber auch die Kunden der Konkurrenz dazu bringen zu Mercedes zu wechseln und mit beiden Ansprüchen ist man klar gescheitert. Gescheitert ist man wohl am Premium-Anspruch, weil man die X-Klasse auf den weitgehend baugleichen Modellen Nissan Navara und Renault Alaskan aufgebaut hat und damit deren Kompetenz übernahm ohne wirklich eine eigene Basis zu schaffen. Dafür hat das dann zu viel Geld gekostet, meinten Kunden.

Mit einem Basispreis von 37’300 Euro war die X-Klasse deutlich teurer als die Konkurrenz und ist deshalb vor allem bei den Massen gar nicht angekommen. In Europa, USA und Südafrike wurden 2018 nur gerade mal 16’700 Stk. verkauft, 2019 gab es keinerlei Aufschwung und der Markt schreit viel zu wenig nach dem Pickup. Deshalb wurde die Expansion in andere Märkte gestoppt und eigentlich wollte man auch in Südamerika produzieren, hat das aber mangels Nachfrage gestoppt.

Im eigentlichen Sinn muss sich Mercedes hier aber auch die Frage stellen, ob man genug gemacht hat um den neuen Markt zu erobern. Autonews hatte einmal wegen einem Test angefragt aber darauf nie eine Antwort erhalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.