Hyundai präsentiert das Elektro-Konzeptfahrzeug «Prophecy»

Hyundai präsentierte das Elektro-Konzeptfahrzeug «Prophecy» heute im Internet statt auf dem Genfer Autosalon. Das visionäre Konzeptfahrzeug verdeutlicht die aktuelle Hyundai-Designphilosophie der sinnlichen Sportlichkeit. Damit wird der Weg des epochemachenden Elektro-Konzeptfahrzeugs «45» aus dem Vorjahr fortgeführt, bei dem zugunsten einer klaren Linienführung und minimalistischer Strukturen auf Komplexität verzichtet wurde.

Der «Prophecy» wurde mit perfekten Proportionen gestaltet, die von aerodynamischem Design inspiriert sind. Mit dem verlängerten Radstand und dem kürzeren Überhang haben die Hyundai-Designer das ultimative Automobilformat geschaffen.

Die Hyundai-Designphilosophie der Sportlichkeit wird in der Seitenpartie deutlich, die an die perfekte Oberfläche eines von Wind und Wetter geschliffenen Steins erinnert. Das Design bietet eine tolle Aerodynamik, eine Eigenschaft, die für Elektrofahrzeuge unverzichtbar ist. Die Propellerformen, die bei den Rädern auffallen, unterstreichen dieses Merkmal. Überdies sorgen sie dafür, dass Luft angesaugt wird und dass diese an der Fahrzeugseite nach unten „fliesst“ wie Wasser über einen Stein. Der integrierte Heckspoiler verstärkt diesen Effekt: Er sorgt für den Abtrieb, der dem Fahrzeug beim Fahren mit hoher Geschwindigkeit zusätzliche Stabilität verleiht.

Das transparente Acrylmaterial gewährt einen ungetrübten Blick auf das technische Innenleben. Dieses Design-Statement findet sich beim Spoiler, den Heckleuchten und beim Kameraüberwachungssystem. Es lenkt die Aufmerksamkeit auf die funktionale Schönheit der Komponenten.

Der Innenraum des «Prophecy» unterstreicht die Vorteile des gestreckten Fahrgastraums einer Elektrofahrzeugplattform. Statt einem herkömmlichen Fahrzeuginnenraum erwartet die Passagiere ein luxuriöser, komfortabler Lifestyle-Bereich.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.