Boden für Gigafabrik in Grünheide wird teurer

Tesla hat ja den Plan gefasst, in Grünheide bei Berlin eine neue Gigafabrik aufzubauen. Diese soll in zwei Jahren rund 500’000 Autos fertigen und wenn alles klappt, ganz Europa abdecken. Der Kaufvertrag zwischen Tesla und dem Land Brandenburg ist schon unterschrieben und seit Ende Januar notariell beurkundet, der Preis dazu fehlt aber noch, weil ein Gutachten den Wert beurteilen soll. Deshalb besitzt Tesla das 300 Hektar messende Areal nur auf dem Papier, der Eintrag ins Grundbuch fehlt noch.

Das zweite Gutachten zum Preis wurde nun fertig gestellt, Tesla wird rund 2,5 Millionen Euro mehr für das Grundstück bei Grünheide zahlen müssen als im ersten Gutachten angesetzt worden war. Der Gesamtkaufpreis beträgt nun 43,4 Millionen Euro, das erste Gutachten hatte noch 40,91 Millionen Euro angesetzt. Der neu genannte Kaufpreis basiert auf einem Wert von 14,35 Euro pro Quadratmeter, dazu kommen noch Gebühren und Steuern.

Tesla hat bereits gesagt, dass man den Kaufpreis akzeptiert, deshalb arbeitet man auf den Spatenstich hin, der noch in diesem Monat stattfinden soll. Dafür will Tesla-CEO Elon Musk sogar höchstpersönlich anreisen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.